Was passiert wann?

Voruntersuchung

Vor Beginn der Therapiewoche kommen Interessenten zu einer Aufnahmediagnostik, um abzuklären, ob die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Therapie gegeben sind.

Wichtig ist dabei, dass in der Musikpraxis Heidelberg keine HNO-ärztliche Diagnostik und auch kein Hörtest angeboten wird!

Daher ist grundsätzlich vor einem Termin in der Musikpraxis Heidelberg eine HNO-ärztliche Abklärung des Tinnitus zum Ausschluss von etwaigen organischen Ursachen des Tinnitus notwendig.

Therapiewoche

Umfang & Dauer

Wir bieten zwei Formen der Neuro-Musiktherapie an:
  • Kompakttherapie: Die Behandlung findet kompakt innerhalb einer Woche an üblicherweise 5 aufeinanderfolgenden Tagen (Montag bis Freitag) statt. Am letzten Tag der Therapie wird in einem Abschlussgespräch die weitere Vorgehensweise für den Alltag vermittelt. Für etwas 3 Monate müssen noch alltagstaugliche, musiktherapeutische Übungen in fortgesetzt werden, damit ein langanhaltender und stabiler Effekt erreich wird!
  • Standardtherapie: Die Behandlung wird über einen längeren Zeitraum gestreckt, Therapiezeiten werden dabei individuell vereinbart (üblicherweise eine Sitzung pro Woche)

„Hausaufgaben“ / eigenständige Mitarbeit

Die Neuro-Musiktherapie kombiniert Elemente aus der aktiven und rezeptiven Musiktherapie. Wichtig ist aber immer, dass eine aktive Auseinandersetzung mit dem Tinnitus stattfindet – keine Berieselung, kein passives Musikhören, kein Übertönen des Tinnitus!

Zwischen den Therapieeinheiten gibt es individuelle „Hausaufgaben“, d.h. Übungen aus den Therapiestunden, die mit dem Therapeuten erarbeitet wurden. Diese Übungen sollen möglichst alltagstauglich sein und müssen daher schon während der Therapie im normalen Tagesablauf trainiert werden.
Für die eigenständige Durchführung der musiktherapeutischen Übungen sind keine technischen Hilfsmittel (z.B. Musikspieler, PC) notwendig!

Verlaufskontrolle / Qualitätssicherung

Die Musiktherapie wurde in mehreren Studien wissenschaftlich überprüft. Damit auch in der regulären Anwendung in der Tinnitusambulanz die Effekte gleichbleibend hoch sind, werden regelmäßige Verlaufskontrollen durchgeführt:

  • regelmäßige Erfassung der Tinnitus-Klangqualität (Sinusgenerator, Rauschgenerator)
  • Kontinuierliche Einschätzung der Tinnitus-Lautstärke im Therapieverlauf
  • Tinnitus-Fragebogen zur Symptombelastung
  • psychophysiologische Messungen zur Erfassung der Beziehungen zwischen psychischen Vorgängen und den zugrundeliegenden körperlichen Funktionen

Nachsorge / Follow-up

Im Anschluss an die Therapiewoche bietet die Musikambulanz Heidelberg ein individuelles Nachsorgeangebot an. Dabei können die Patienten selbst entscheiden, in welchem Umfang sie noch weiterführende Unterstützung benötigen.

Nach 3 Monaten gibt es für alle Patienten eine strukturiertes Nachsorgeangebot (telefonisch oder persönlich). Damit ist die reguläre Therapie abgeschlossen.

Wiederholungstherapie/Auffrischung

Grundsätzlich ist jederzeit eine Wiederholung der Musiktherapie möglich. In welchem Umfang und mit welchem Inhalt dies stattfindet, muss im Einzelfall besprochen werden. Denkbar ist das gesamte Spektrum von kompletter Therapiewoche über Einzelsitzungen oder einmaligem Gesprächstermin.